Inhalt - Höhere Fachprüfung

Diplomierte Sozialversicherungsexpertin

Diplomierter Sozialversicherungsexperte

 

Sozialversicherungsexpertinnen und –experten werden dank umfassender Kenntnisse und Fähigkeiten zur Bearbeitung komplexer Sozialversicherungsfälle in der Fachrichtung Vorsorge oder Reintegration bei Sozialversicherern, Sozialdiensten aller Art, Unternehmen und Verwaltungen als ausgewiesene Fachkräfte eingesetzt.

 

Im Rahmen der Prüfungsvorbereitung vertiefen Interessentinnen und Interessenten ihre Kompetenz als Generalisten (aus der Berufsprüfung) gezielt in der gewählten Fachrichtung unter besonderer Beachtung des Zusammenwirkens der verschiedenen Sozialversicherungszweige (und den Regelungen der Koordination).

 

Die eidgenössische Prüfung dient dazu, abschliessend zu prüfen, ob die Kandida-tinnen und Kandidaten über die Kompetenzen verfügen, die zur Ausübung einer sehr anspruchsvollen oder verantwortungsvollen Berufstätigkeit (mit fachlich hohem Anforderungen) in der Fachrichtung Vorsorge oder Reintegration erforderlich sind.

 

Zur Höheren Fachprüfung werden Kandidatinnen und Kandidaten zugelassen, die über den eidgenössischen Fachausweis für Sozialversicherungsfachleute (oder einen gleichwertigen Abschluss) verfügen und seit dessen Erwerb bis zum Prüfungsbeginn eine mindestens einjährige Berufspraxis im Sozialversicherungsbereich nachweisen können. (siehe dazu auch Ziff. 3.31 der Prüfungsordnung 2006).

 

Die Höhere Fachprüfung umfasst 6 Prüfungsteile:

 

 

Nr.Prüfungsteile
1

Fachrichtung (Vorsorge – AHV, IV, BV, EL/SH;

oder Reintegration – KV, UV, ALV, IV)

schriftlich 7 Std.
2Pflichtwahlzweig (ausserhalb Fachrichtung)schriftlich 1 Std.
3Themenarbeitmündlich ½ Std.
4Rechtschriftlich 1 ½ Std.
5Koordinationmündlich ½ Std.
6Sozialpolitikmündlich ½ Std.

 

Nähere Angaben finden sich in Ziff. 5.11 der Prüfungsordnung 2006.

 

Die Prüfungen werden jährlich im Frühling (KW 17) durchgeführt.

 

In der Prüfung werden vertiefte und umfassende Kenntnisse (auf Anwendungsstufe, z. B. auch in einem vernetzten praxisgerechten Falldossier) verlangt.

 

Diplominhaberinnen und –inhaber sind berechtigt, den geschützten Titel zu führen:

  • diplomierte Sozialversicherungsexpertin
  • diplomierter Sozialversicherungsexperte